Ein Volk ist erst ein Volk, wenn es seine Sagen aufgeschrieben hat.

 (unbekannt)


Wie vielfältig die Schicksale und Geschichten der Russlanddeutschen sind und wie sie sich in der Weltgeschichte spiegeln, erfahre ich auch in der „Erzählstube“, die ich seit Anfang 2016 in Augsburg betreue. Aus Gesprächen und Beobachtungen wurde mir bewusst, wie sehr meine Landsleute – und auch ich selbst – darunter leiden, das Durchlebte wegen des Sprachverlusts nicht in Worte fassen zu können. Später erkannte ich, dass die Sprache und Kultur meines Volkes – wie auch seine Wort- und Bildungselite – vorsätzlich zerstört wurden. Dass wir alle Opfer dieses kulturellen Genozids sind, immer noch, schon in der dritten Generation. Nun bemühe ich mich, meine Geschichten in einer einfachen Sprache zu erzählen oder, noch einfacher, als Bilderbücher für Erwachsene.


Mein nächstes Projekt: Der Gedichtzyklus "In deinen Augen", mit Illustrationen von Ingrid Braun.